Kürbis zum Abnehmen

Ist der Kürbis gut oder schlecht geeignet?

Kürbis zum Abnehmen Foto: © juefraphoto

Warum eignet sich Kürbis so gut zum Abnehmen?

Herbstzeit = Kürbiszeit! Wo sich Kinder über die frechen Kürbisfratzen freuen, zeigen die zahlreichen Speisekürbisse selbige nicht nur zu Helloween der Gewichtszunahme. Das Kürbisfleisch enthält im Schnitt schlanke 60 Kalorien (100 g), was den herbstlichen Kürbisgenuss zu einer wahren Schlankheitskur macht. Hinzu kommt der hohe Anteil an Ballaststoffen. Diese begünstigen eine langanhaltende Sättigung nach dem Verzehr. Wer sich möglicherweise vor einem hohen Fettgehalt „gruselt“ wird beim Kürbis enttäuscht. Gerade einmal 0,5 g Fett enthält das Kürbisfleisch im Schnitt. Der hohe Anteil Beta Karotin im Speisekürbis unterstützt zusätzlich den Zellschutz im Körper und wirkt antioxidativ .

 

Kürbis – Was steckt drin?

Hokkaido Kürbis (100 g)
12 g Kohlenhydrate
0,6 g Fett
1,7 g Eiweiß

Butternut Kürbis (100 g)
8,3 g Kohlenhydrate
0,1 g Fett
1,1 g Eiweiß

Muskatkürbis (100 g)
4,6 g Kohlenhydrate
0,1 g Fett
1,1 g Protein

 

Tipps für die Zubereitung

Vor der Zubereitung solltest du den Kürbis (z.B. Hokkaido) gut mit warmem Wasser waschen. Anschließend schneidest du den Kürbis mit einem scharfen Messer in gewünschte Stücke und entfernst die Kerne. Für eine schonende Zubereitung habe ich selbst die besten Erfahrungen mit dem Dampfgaren gemacht. So bleiben die wertvollen Inhaltstoffe im Kürbis erhalten. Je nach Größe der Kürbisstücke, etwa 10-20 Minuten. Ob als Püree, Suppe und gefüllte Variante – der Kürbis ist bei der Rezeptauswahl ein vielseitiger und schlanker Begleiter durch die Herbst- und Winterzeit.

Weitere interessante Tipps zur Zubereitung von Kürbissen findest du auf dieser Seite.

 

Schlanke Rezepte mit Kürbis

Kürbissuppe mit Fenchel und Kokosmilch