Putenfleisch zum Abnehmen

Ist es gut oder schlecht geeignet?

Foto: © Tom

Putenfleisch liefert reichhaltig Eiweiß (ca. 25%) bei nur geringem Fettgehalt. Beste Voraussetzungen also zum Abnehmen und ein weiterer Grund die Pute in den wöchentlichen Speiseplan zu integrieren. Ein weiteres Ernährungs-Plus ist das Vitamin B12, welches reichhaltig im Putenfleisch enthalten ist. Dieses schützt u.a. vor Müdigkeit und schont gleichzeitig die Nerven – welche beim Abnehmen nicht selten beansprucht werden.

Für den Kauf von Putenfleisch empfiehlt sich bewusst auf die Herkunft der Tiere zu achten. So verrät die  Markierung D-D-D, dass die Puten in Deutschland geboren, aufgezogen und geschlachtet wurden. Bio-Putenfleisch liefert zudem eine bessere Qualität.

Putenfleisch – Was steckt drin?

1 g Kohlenhydrate
1 g Fett
25 g Eiweiß

Putenfleisch – Tipps für die Zubereitung

Am besten kaufst du Putenfleisch naturbelassen. Der Grund: Nicht selten „badet“ das Fleisch in einer fetthaltigen, überwürzten Marinade. Oft sind darin zusätzliche Kalorien enthalten, welche man sich leicht sparen kann. Besser würzt man das Fleisch mit etwas Salz & Pfeffer oder anderen Gewürzen.

Beim Anbraten ist darauf zu achten, dass das Putenfleisch nicht zu lange in der Pfanne bleibt, da  es sonst zu schnell trocken wird. Je nach Stärke reicht es, das Fleisch 2-3 Minuten scharf anzubraten und anschließend und kurz ziehen zu lassen.

Schlanke Rezepte mit Putenfleisch:

Italienische Putenroulade
Putenbrust mit lustigem Kohlrabi-Püree

 

Kommentar hinterlassen