Rote Beete zum Abnehmen

Rote Beete zum Abnehmen Foto © Printemps

Warum eignet sich Rote Beete so gut zum Abnehmen?

Rote Beete sind ein echter Geheimtipp und zählen zur Familie der Fuchsschwanzgewächse. Vollgepackt mit wertvollem Vitamin A, C, B und Folsäure, enthält die Rote Beete einen hohen Anteil an Eisen. Eisen spielt für Blutbildung und den Sauerstofftransport im Körper eine wichtige Rolle. Der regelmäßige Verzehr von roter Beete begünstigt außerdem die Bildung von Mitochondrien. Mitochondrien sind die „Kraftwerke“ unserer Zellen. Eine erhöhte Anzahl dieser „Kraftwerke“ steigern den Energieverbrauch und die Vitalität im Körper, was z.B. eine Gewichtsreduktion begünstigt. Besonders effektiv ist der Verzehr der roten Beete gegen Bluthochdruck.

 

Rote Beete – Was steckt drin?

Kohlenhydrate 10 g
davon Ballaststoffe 2,8 g

Fett 0,2

Protein 1,6 g

 

Tipps für die Zubereitung

Rote Beete enthalten den Farbstoff Betanin. Dieser färbt bei der Verarbeitung stark ab. Deshalb mein Tipp: Einweghandschuhe verwenden! Wer als Schneideunterlage ein Holz- oder Plastikbrett nutzt, sollte ebenfalls berücksichtigen, dass sich der Saft nur schlecht entfernen lässt. Damit die wertvollen Inhaltsstoffe besser erhalten bleiben, empfehle ich die rote Beete stets mit Schale zu dünsten oder zu kochen. Erst im Anschluss mit kaltem Eiswasser abschrecken und schälen. Selbstverständlich kann die rote Beete auch roh z.B. in Salaten verarbeitet werden.

Nicht erschrecken: Das Betanin in der roten Beete sorgt dafür, dass sich der Urin nach größerem Verzehr leicht rötlich verfärbt.

 

Schlanke Rezepte mit Rote Beete

Rindfleisch mit Rote Beete

Rote Beete Carpaccio

 

 

 

 

 

Hier findest du weitere kohlenhydratarme Gerichte, die gut zum Abnehmen geeignet sind.