Heißhunger beim Abnehmen

Was kann ich dagegen tun?

fisch777 / pixelio.de

Jeder kennt ihn: Heißhunger. Die unkontrollierbare Lust auf Süßes & Herzhaftes. Gerade beim Abnehmen hat dies unbequeme Begleitscheinungen. Doch was dagegen tun? Im folgenden Bericht erkläre ich dir, wie Heißhunger entsteht und was du effektiv dagegen tun kann. Zusätzlich habe ich meine besten Rezeptideen zusammengefasst, mit denen sich Heißhunger vermeiden lässt.

Wie entsteht Heißhunger?

Heißhunger entsteht in der wichtigsten Schaltzentrale des Körpers – im Gehirn. „Auslöser“ ist ein Engpass bei der Energieversorgung: Das Gehirn ist dauerhaft auf Energie angewiesen. Etwa 20 Prozent der aufgenommenen Nahrungsenergie beanspruchen Gehirn & Nervensystem. Diese benötigen sie u.a. um alle Körperfunktionen aufrecht zu erhalten und leistungsfähig zu bleiben. Stellt das Gehirn einen Energie-Engpass fest, wird es schlagartig in Alarmbereitschaft gesetzt. „Heißhunger“ ist eine typische Folge. Es ist eine körpereigene Reaktion auf die „Energieflaute“.

Warum die Lust auf Süßes?

Zucker (Einfachzucker) ist die beliebteste „Währung“ im Gehirn. Er kann leicht verwertet und schnell in Energie umgewandelt werden. Das Gehirn „steuert“ daher gezielt auf zuckerhaltige Lebensmittel zu, um schnellstmöglich die Energieversorgung zu sichern.

Typische Lebensmittel sind:

  • Schokolade
  • Eiscreme
  • Süße Getränke (Cola, Limonade)
  • Gebäck
  • Schokoriegel
  • Konfekt
  • Gummibärchen

Alle diese Lebensmittel enthalten vor allem Zucker. Das ist gut fürs Gehirn, allerdings schlecht zum Abnehmen. Denn leider gibt sich das Gehirn nicht mit eine Handvoll Gummibärchen zufrieden. Um sich vor der bevorstehende „Energiekrise“ zu schützen, versucht es soviel Energie wie möglich zu erhalten. Aus ein paar Gummibärchen wird dann schnell die ganze Tüte.

Doch damit nicht genug:
Durch den rasanten Anstieg des Blutzuckerspiegel (Stichwort „Gummibärchen“) schüttet unsere Bauchspeicheldrüse das Hormon Insulin aus. Dieses senkt den Blutzuckerspiegel. Nach dem rasanten Anstieg erfolgt nun ein steiler Abstieg. Damit der Körper nicht unterzuckert, fordert das Gehirn wiederum – Sie ahnen es –  Energie, was den Heißhungereffekt verstärkt.

Clevere Alternativen gegen Heißhunger:

  • Obst
  • Trockenobst
  • leichte Saftschorlen
  • Gemüsesticks
  • Käse

Was tun gegen Heißhunger?

Richtig essen. Eine ausgewogene Ernährung begünstigt u.a. eine gute Energieversorgung im Körper. Heißhunger-Attacken gehören somit schnell der Vergangenheit an. Nehmen Sie regelmäßigen Heißhunger durchaus ernst. Er kann ein „Warnsignal“ hinsichtlich schlechter Essgewohnheiten sein. Doch nicht nur falsche Essgewohnheiten können Ursache für Heißhunger sein.

Heißhunger wird begünstigt durch:

  • viel Stress
  • kein Frühstück
  • spätes Essen
  • gezügeltes Essen
  • Schwangerschaft

 

Kommentar hinterlassen