Ungesunde Fette

Foto: © Svenja98

Sie lauern an jeder Ecke.  Oft versuchen sie uns mit Ihrem attraktiven, schmackhaften Äußeren zu überwältigen. Ungesunde Fette sind mitverantwortlich für Übergewicht und eine Gewichtszunahme.

Da ungesunde Fette für den Körper schlechter zu verwerten sind, als gesunde Fette, finden sie sich schnell auf den Hüften wieder. Langfristig stellen ungesunde Fette eines der größten Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen dar. Nur wer sie rechtzeitig erkennt, kann sich davor schützen, um nicht in ein „Fettnäpfchen“ zu tappen.

Gesättigte Fettsäuren fördern Übergewicht

Schokolade, Kuchen, Fastfood, Pizza, Kekse, sehr oft enthält alles, was sich richtig lecker anhört, einen hohen Anteil an gesättigten Fetten. Leider sind diese nicht immer auf den ersten Blick erkennbar und deshalb werden sie sehr oft als „versteckte Fetten“ bezeichnet. Diese ungesunden Fette besitzen bei Raumtemperatur eine feste Konsistenz und sind daher schlechter verdaulich, wie die ungesättigten Fettsäuren. Neben der schlechten Verdaulichkeit kann ein zu hoher Konsum an gesättigten Fettsäuren in der Nahrung zu folgenden, gesundheitlichen Risiken führen:

– Erhöhung des Cholesterinspiegels
– Gefahr einer vorzeitigen Arterienverkalkung
– Verschlechterung der Insulinempfindlichkeit der Zellen
– Erhöhung der Fettspeicherung im Körper

Mein Tipp für ungesunde Fette: Achte darauf, dass der Anteil  von gesättigten Fettsäuren in der Nahrung unter 10% der Gesamtenergieaufnahme liegt. Bei einem Energiebedarf von 2000 kcal/täglich sind dies max. 21,5 g Fett (9,3 kcal/1g Fett).

Transfettsäuren sind schlechte, ungesunde Fette

Gesundheitlich besonders kritisch zu sehen, sind die sogenannten Transfette. Transfettsäuren entstehen durch die Härtung von mehrfach ungesättigten Fettsäuren, mit dem Ziel sie insbesondere haltbarer und länger genießbar zu machen. Diese „veränderten“, mehrfach ungesättigten Fettsäuren werden allerdings vom Körper genauso verwertet, wie die „unveränderten“, mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Somit können diese hochexplosiven Fette in unsere Zellwände mit eingebaut werden. Die führt langfristig zu vielfältigen Störungen der Zellfunktionen. Zusätzlich erhöhen Transfettsäuren das ungünstige LDL-Cholesterin und vermindern gleichzeitig das gefäßschützende HDL-Cholesterin, was einen zusätzlichen Risikofaktor hinsichtlich einer Arterienverkalkung darstellt.

Transfette sind enthalten in:

– Pommes Frites
– Cracker
– Salatcroutons
– Fertig- und Bratensaucen
– Kuchenmischungen
– Plätzchen
– Toastbrot
– Müsliriegel
– Schokoriegel
– Sonnenblumenmargarine

 

Kommentar hinterlassen