Wichtige Nährstoffe für Fitness und Training

Foto: © Kzenon

Damit der menschliche Körper Leistung erbringen kann, müssen dem menschlichen Organismus eine Vielzahl an Nährstoffen zugeführt werden. Vor allem beim täglichen Fitnessprogramm wird dieser Bedarf nochmals erhöht. Um die gewünschte Leistungen abrufen zu können, sollten jedem Sportler die wichtigsten Nährstoffe bekannt sein.

Kohlenhydrate und Fette

Um den Körper mit ausreichend Energie versorgen zu können, benötigt dieser Kohlenhydrate. In jedem Nahrungsmittel sind Kohlenhydrate enthalten. Als besonderer Energielieferant zählt aber Stärke, welche in etwa in Vollkornbrot, Nudeln und Kartoffeln enthalten ist. Aber auch der Fruchtzucker von Obst wird direkt in Energie umgewandelt. Die richtige Menge an Kohlenhydrate spielt im Fitness eine große Rolle, denn überschüssige Kohlenhydrate werden im Körper als Fett eingelagert.
Fette dienen generell als Energiespeicher. Beim Training sollte auf keinen Fall auf die Einnahme von Fetten verzichtet werden, da diese für die Aufnahme von Vitaminen benötigt werden. Diese sollten etwa 25 Prozent der täglichen Tageszufuhr ausmachen. Sehr wohl aber lassen sich Fette in ungesunde und gesunde Fette unterteilen.

Proteine und Aminosäuren

Der Hauptbestandteil von Muskeln sind Proteine. Damit eben dieser wachsen kann, wird ausreichend Protein benötigt. Da der Körper die Proteine nicht selbst erzeugen kann, müssen die richtigen Nahrungsmittel eingenommen werden. Quellen für Protein oder auch Eiweiß sind in etwa Eier, Milch, Fleisch, Bohnen oder auch Getreide. Vor allem im Kraftsport reicht die Proteinaufnahme durch herkömmliche Lebensmittel oft nicht auf. Um die Versorgung dennoch gewährleisten zu können, kann auf Proteinpräparate zurückgegriffen werden. Kann der Körper zu wenig Energie durch Kohlenhydrate und Fette gewinnen, werden auch die Protein-Speicher angezapft.
Bei der Verdauung werden im Übrigen auch Proteine in die für den Muskelaufbau wichtigen Aminosäuren zerlegt und in späterer Folge wieder zusammengesetzt. Die drei wichtigsten Aminosäuren zum Muskelaufbau sind BCAA, L-Arginin und L-Carnitin. In den meisten Fällen kann der Körper aber nicht den benötigten Bedarf an Aminosäuren produzieren. Die wichtigsten Aminosäuren für den Muskelaufbau sind in etwa BCAAS Kapseln (Werbung) enthalten und können durch die Einnahme einfach zugeführt werden.

Mineralstoffe, Vitamine und Ballaststoffe

Mineralstoffe, auch Spurenelemente genannt, sind anorganische Stoffe, welcher der Körper ebenfalls nicht selbst bereitstellen kann. Im Normalfall kann durch eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung der Bedarf an Mineralstoffen gedeckt werden.
Mit Ausnahme von Vitamin D, kann der Körper ebenfalls Vitamine nicht selbst bereitstellen. Vitamine beeinflussen den Ablauf aller Körperfunktionen. Ein Mangel kann zu Müdigkeit und Leistungslosigkeit führen. Zustände, welche für einen fitnessreichen Alltag nicht geeignet sind.
Ballaststoffe hingegen sind für den Körper unverdauliche Elemente und werden lediglich nach der Einnahme wieder ausgeschieden. Dennoch sind diese für Fitness und Training wichtig, da sie das Darmimmunsystem unterstützen. Zudem sorgen diese für ein schnelleres Sättigungsgefühl.