Winterlaufhosen – Tipps für Herren und Damen

Diese Vorteile bietet eine Winterlaufhose zum Laufen

Foto: © ARochau

Aufgaben einer Winterlaufhose

Die Aufgabe der Winterlaufhose ist es, überschüssige Wärme weiterzuleiten und den Körper vor der Kälte zu schützen. Wintermonate können anstrengend sein, denn die Körpermuskulatur hat zur kalten Jahreszeit echte Höchstarbeit zu leisten. Die größte Gefahr sind dabei Wind und Kälte. Durch sie droht die Muskulatur auszukühlen. Die Muskulatur muss demzufolge besser durchblutet werden, um dauerhaft auf Betriebstemperatur zu bleiben.

Für die Winterlaufhose gilt:
Umso besser der Wärmeaustausch funktioniert, desto weniger Energie verbraucht Ihr Körper für die Wärmeisolation und kann diese sinnvoll in die Laufleistung investieren.

 

So kaufst du die richtige Winterlaufhose

Die funktionellen Eigenschaften sind besonders wichtig für den Kauf der Winterlaufhose. Achten Sie zudem auf hochwertiges Material und die richtige Passform/Größe.

Wichtige Funktionen
„Warmhalten“ und  „Wärme weiterleiten“ – diese beiden Eigenschaften sind entscheidend bei einer Winterlaufhose. Um die Muskulatur warmzuhalten, sollte das Innenmaterial der Laufhose leicht wattiert ist. Im Vergleich zu einer normalen Laufhose fühlt es sich dicker und flauschiger an.

Die Oberschenkel sind Kälte & Nässe oft gnadenlos ausgesetzt. Wind- und wasserabweisende Einsätze sind ein weiteres Qualitätsmerkmal. Sie schützen die Beine, selbst wenn es nasskalt wird – was in den Wintermonaten durchaus keine Seltenheit ist. Für die persönliche Sicherheit bieten Leuchtreflektoren wertvollen Schutz. Diese können sich z.B. im Wadenbereich oder als Herstellerlogo im Hüft- oder Pobereich befinden. Um Ihren Autoschlüssel sicher zu verwahren, hat sich ein Schlüsseltäschchen im Po-Bereich der Laufhose bewährt.

Das richtige Material
Polyester und Elasthan eignen sich besonders gut als Material bei einer Winterlaufhose eingesetzt. Sie begünstigen wichtige Eigenschaften, wie Atmungsaktivität, Wärmeisolation und Elastizität.
Weniger gut geeignet, ist die Baumwolle. Baumwolle speichert die Nässe und saugt diese auf, ähnlich wie ein Schwamm. Gerade in Wintermonaten sorgt dies dafür, dass der Körper schneller auskühlt. Bei Minustemperaturen birgt dies zusätzlich ein gefährliches Gesundheitsrisiko.

Die richtige Größe/Passform
Bei der enganliegenden Variante solltest du auf die richtige Länge achten. Das Hosenbein sollte leicht über dem Knöchel abschließen.

Um die Bewegungsfreiheit zu testen, simuliere die typischen Bewegungsabläufe vom Laufen (seitlicher Ausfallschritt, Knie zur Brust ziehen). Eine gute passende Winterlaufhose sollte alle Bewegungen problemlos unterstützen und darf nicht einengen.

Kommentar hinterlassen