Die 10 häufigsten Fehler beim Laufen

Tipps wie Sie diese typischen Läuferfehler vermeiden

10 Fehler beim Laufen © sexcamp graphics - 10 Fehler beim Laufen

10 typische Fehler beim Laufen

Laufen macht Spaß und ist richtig gesund. Vorausgesetzt du versuchst die folgenden Läuferfehler zu vermeiden. Egal, ob der Gesundheitscheck beim Arzt, die richtigen Laufschuhe oder der Cool Down nach einer Laufeinheit – die folgenden Grundregeln sollte jeder Läufer/in beherzigen – für mehr Spaß beim Laufen!

 

Der Rundumcheck

Wenn dein Körper die ausdauernde Belastung nicht gewohnt ist, oder du über einen längeren Zeitraum keinen Ausdauersport gemacht haben, empfehle ich dir einen Besuch beim Arzt. So bleibst du ab dem ersten Schritt auf der sicheren „Läuferseite“.

 

Die falschen Laufschuhe

„Für die ersten Male werden es die alten Sportschuhe schon tun“. Falsch gedacht. Die richtigen Laufschuhe zählen zu den wichtigsten Utensilien beim Laufen. Sie schonen Knie und Gelenke und dämpfen die hohe Belastung beim  Joggen. Wer hier spart, bezahlt mit seiner Gesundheit.

Hier findest du Tipps für die richtigen Laufschuhe.

 

Die falsche Bekleidung

Das klassische Baumwollshirt zum Laufen hat ausgedient. Baumwolle speichert die Nässe, klebt auf der Haut und führt schnell zu unangenehmen Verspannungen. Investiere bereits zu Beginn in atmungsaktive Laufbekleidung.

Hier findest du die richtige Laufbekleidung.

 

Fehlendes Aufwärmen

Um den Körper auf Betriebstemperatur zu bringen, empfehle ich dir zum Trainingseinstieg ein leichtes Aufwärmprogramm. Dies kann spezielle Aufwärmübungen oder ein lockeres „Einlaufen“ enthalten.

 

Zu schnelles Loslaufen

Viele Läufer/innen „verballern“ bereits auf den ersten Metern ihre Energie. Prinzipiell gilt: Ein langsamerer Start verhilft auf der zweiten Streckenhälfte zu mehr Energie und verhindert Fehlbelastungen.

 

Zu hohe Trainingsziele

Laufeinsteiger/innen tendieren oft dazu die ersten Erfolge zu überbewerten. Gib deinem Körper die Chance sich langsam an steigende Belastungen zu gewöhnen. Sportliche Herausforderungen, wie z.B. ein Halbmarathon sollten langfristig geplant werden.

 

Fehlende Regeneration

Für eine Leistungssteigerung benötigt der Körper ausreichend Regenerationsphasen. Auch bei gut trainierten Läufern sollten die Laufschuhe einmal ruhen. Nutze speziell diese Zeiten um deinem Körper etwas Gutes zu tun, z.B. mit einem Saunabesuch oder einer Wellnessmassage.

 

Falsche Ernährung

Ungesunde Fette, Alkohol, Süßigkeiten – eine schlechte Ernährung ist beim Laufen wenig förderlich. Eine gesunde Ernährung verhilft nicht nur zur Leistungssteigerung sondern verbessert auch das Wohlbefinden.

 

Kein Cool Down

100% geben – am besten bis zum Schluss. Fahre auf den die letzten hundert Meter bewusst das Tempo herunter. Damit leitest du den sogenannten Cool Down ein. Dehnübungen fördern im Anschluss an eine Laufeinheit zusätzlich die Regeneration.

Mein Tipp: Bei kalten Außentemperaturen verlegtst du die Dehnübungen besser in wärmere Räume. Dies mindert das Verletzungsrisiko.

Kommentar hinterlassen