Stillstand beim Abnehmen

Tipps und Gründe warum es nicht weiter geht beim Abnehmen

Stillstand beim Abnehmen Foto: © fotogiunta

Was für eine Erfolgsstory:

Woche für Woche purzeln die Kilos, so gleichmäßig wie ein Schweizer Uhrwerk. Eines morgens kommt der Schock: Der Gewichtsverlauf stagniert. Aus einer anfänglichen Erfolgstory entwickelt sich ein Horrorszenario. Die Waage entpuppt sich als Albtraum und wird schlagartig zum schlimmsten Feind. Die möglichen Gründe, weshalb es beim Abnehmen nicht weiter geht und was du dafür tun kannst, dass aus deiner Gewichtsreduktion ein Happy End wird, erfährst du in diesem Bericht.

Der Gewichtsverlauf beim Abnehmen

Was passiert eigentlich beim Abnehmen? Zu Beginn einer Gewichtsreduktion verliert der Körper viel Wasser. Demzufolge ist der Erfolg in den ersten Wochen scheinbar am größten. Dies hat einen Vorteil: Die Motivation steigt mit jedem verlorenen Kilo. Die schlechte Nachricht: Die gespeicherten Fettdepots – das eigentliche Ziel bei einer Gewichtsabnahme – gibt der Körper nur langsam her.

Warum ist das so? Einer der Gründe liegt fest verankert in unserem Gehirn: Unser Körper sieht die Fettdepots als eine Art „Lebensversicherung“ – für Zeiten, in denen es nichts zu essen gibt. Um diese nicht aufs Spiel zu setzen, baut er die überflüssigen Pfunde/Fette verhältnismäßig langsam ab.  Wenn der Körper also viel Wasser verloren hat und nun die Fettverbrennung in den Vordergrund tritt, kann es sein dass ab einem gewissen Punkt die Gewichtsabnahme langsamer voran geht. Bist du an diesem Punkt angelangt, ist eines besonders wichtig: Ruhe bewahren!

Einen „Stillstand“ beim Abnehmen solltest du auf keinen Fall als Misserfolg bewerten. An dieser Stelle lohnt es durchzuhalten. Sieh die Situation auch als Chance, wertvolle Erkenntnisse zu sammeln.

Nur mit einem guten Stoffwechsel läuft die Fettverbrennung auf Hochtouren. Speziell bei Frauen kann der langsame Stoffwechsel ein Grund für eine „gehemmte“ Gewichtsabnahme sein. Sport ist eine mögliche Lösung für dieses Problem. Ausdauersport, kurbelt langfristig den Stoffwechsel und damit die Fettverbrennung an.

Mein Tipp: Probiere es einfach aus. Egal, ob Laufen, Nordic Walking, Indoor Cycling, Radfahren,…..der richtige Sport unterstützt dich dabei, weiter voranzuschreiten, um weitere Kilos zu verlieren. Vor allem der Sport in der Natur ist effektiv und steigert zudem dein Durchhaltevermögen.

 

Mögliche Gründe für einen Stillstand beim Abnehmen

 

Einseitige  Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung ist ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg beim Abnehmen. Wer sich z.B. auf diverse Abnehmdrinks oder Abnehmpräparate beschränkt kann zwar anfangs die ersten Kilos verlieren, doch langfristig braucht ihr Körper wertvolle Energie und die richtigen Nährstoffe.
Diese bezieht er nur aus einer gesunden Ernährung.

Stell deine Ernährung genau auf den Prüfstand. Ein Ernährungsprotokoll ist eine gute Möglichkeit, klare Fakten zu erhalten.

Geringe Muskelmasse

Muskeln sind der wichtigste Fettverbrenner im menschlichen Körper. Sie verbrennen rund um die Uhr Fett – ob Sie wollen oder nicht. Beim Horrorszenario „Ich komme einfach nicht weiter beim Abnehmen“ kann es durchaus der Fall sein, dass der Körper aufgrund der geringen Muskelmasse rebelliert.  In diesem Fall schützt er sich selbst davor, dass wertvolle Muskelmasse „verbrannt“ wird. Dies hätte zur Folge, dass dein Körper geschwächt wird und gleichzeitig das Immunsystem darunter leidet.

Krafttraining gehört ebenso zu einer Gewichtsreduktion, wie z.B. die ausgewogene Ernährung. Mit den richtigen Fitnessübungen straffst du das Bindegewebe, kurbelst den Stoffwechsel an und das Wichtigste: Deine Muskeln verbrennen rund um die Uhr Fett.

Körper ist erschöpft

Der Körper braucht auch mal eine Auszeit. Nach zahlreichen Versuchen erfolgreich abzunehmen, kann es sein, dass dein Körper „ausgelaugt“ ist und nach einer Pause verlangt.

Wie schaut es bei dir aus? Versuchst du bereits seit Jahren abzunehmen? Wenn ja, ist es kein Fehler einfach mal eine Pause einzulegen.

Du hast dein Ziel bereits erreicht!?

Der Optimalfall wäre, dass du dein Ziel erreicht hast. Diesen Punkt zu definieren ist jedoch gar nicht so einfach. Jeder Mensch besitzt ein persönliches Wohlfühlgewicht. Hast du also den Punkt „Ich komme nicht weiter“ erreicht, solltest du auch diese Frage in Betracht ziehen.

Hollywoodreif: Der Feind in meinem Bad

 

Kommentar hinterlassen