Winterlaufschuhe – Dämpfung, Material und Sohle

Worauf achten beim Winterlaufschuh?

Winterlaufschuhe - Eine gute Sohle ist wichtig
Tipps für die richtigen Winterlaufschuhe - Foto: © Studio Romantic - stock.adobe. com

Der Winter zählt für viele Läufer/innen zu einer der schönsten Jahreszeiten. Malerische Winterlandschaften und kristallklare Luft gehören ebenso dazu, wie gefährliches Glatteis und rutschiger Boden. Die Ausrüstung wird dabei auf eine harte Probe gestellt. Wer den Winter von seiner schönsten „Läuferseite“ erleben möchte, sollte sich für den Kauf von ein Paar Winterlaufschuhen entscheiden. Im folgenden Artikel erklären wir Ihnen worin die Vorteile eines Winterlaufschuhs liegen und worauf Sie beim Kauf unbedingt achten sollten.

Was ist ein Winterlaufschuh?

Ein guter Winterlaufschuh besticht durch seine Funktionalität, welche speziell auf die winterlichen, nasskalten Witterungsbedingungen abgestimmt ist. Dem Obermaterial und der Laufsohle kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Sie halten den Fuß warm und versuchen ausreichend Stabilität zu gewährleisten. Viele Läufer/innen nutzen den Winterlaufschuh als Zweitschuh. Speziell an nasskalten Frühjahrs- und Sommertagen bietet er einige Vorzüge, von denen man als Läufer profitiert.

Unser Tipp: Winterlaufschuhe können Sie durch eine vermeintlich geringere Kilometer-Laufleistung über mehrere Laufsaisons tragen. Um eine längere Haltbarkeit zu gewährleisten, empfehlen wir den Winterlaufschuh regelmäßig zu säubern und trocken halten.

Darauf sollten Sie beim Kauf von einem Winterlaufschuh achten

  • Die Dämpfung
    Der Schnee bietet bereits gute Dämpfungseigenschaften. Für den Winterlaufschuh sollte daher die Dämpfung auf keinen Fall zu weich sein. Auf rutschigem Untergrund ist es wichtig, dass der Schuh schnell reagieren kann. Eine dynamische / härtere Dämpfung (Gel, Neopren) ist hier die bessere Wahl.
  • Die Passform / Größe
    Um kalte Füße zu vermeiden, sollten Sie in Ihrem Winterlaufschuh ausreichend Zehen-Freiraum haben. Zur Schuhspitze empfehlen wir Ihnen mindestens eine Daumenbreite Platz. Nur so kann der Laufschuh die Wärme speichern. Achten Sie bei der Passform darauf, dass die Schuhe im Fersen- und Mittelfußbereich fest sitzen.
  • Das Obermaterial
    Das Obermaterial erfüllt im Winter die Aufgabe, die Füße trocken und warm zu halten. Bei eisigen Minustemperaturen ist dies leichter gesagt als getan. Achten Sie daher darauf, dass die Winterlaufschuhe möglichst wasserdicht sind. Gore-Tex ist eine gute Wahl und bietet besten Schutz vor Kälte & Nässe. Ein weiteres Qualitätsmerkmal sind die Nähte von einem Winterlaufschuh. Diese sollten zusätzlich verschweißt oder verstärkt sein.
  • Die Sohle
    Ein gutes, robustes Profil (vor allem im Vorfußbereich) sorgt für guten Halt und Sicherheit. Gummilaufsohlen eignen sich im Winter am besten. Sie sind etwas weicher und bieten auf nassem Untergrund einen guten Halt. Carbonverstärkte Laufsohlen hingegen sind weniger gut geeignet, da sie weniger rutschfest sind.

Unser Tipp: Speziell bei Minustemperaturen kann es sinnvoll sein, noch ein weiteres Paar Socken bzw. ein dickeres Paar Laufsocken zu tragen. Testen Sie dies gemeinsam bei Ihrem Laufschuhkauf.

Über Stefan H. 47 Artikel
Der Autor dieses Artikels ist selber leidenschaftlicher Sportler und kann auf langjährige Erfahrungen als Nordic Walking Trainer zurückblicken. Außerdem ist er lizenzierter Fitness- und Ernährungstrainer.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*