Pulsmesser zum Nordic Walking – Wichtige Funktionen

Welchen Puls beim Nordic Walking?

Frau schaut auf ihren Pulsmesser beim Nordic Walking
Warum ein Pulsmesser beim Nordic Walking sinnvoll ist - Symbolbild: © von Lieres - stock.adobe. com

Stets am Puls der Zeit – ein Pulsmesser/Herzfrequenzmessgerät darf bei einer guten Nordic Walking Ausrüstung keinesfalls fehlen. Gerade Sport- und Gesundheitseinsteiger können von der Herzfrequenzmessung profitieren und das Training besser kontrollieren. Welche Vorteile der Kauf eines Pulsmessers mit sich bringt und welche Funktionen wichtig sind, erfahren Sie im folgenden Bericht.

Pulsmesser – Vorteile beim Nordic Walking

Ein Pulsmesser ist nur etwas für Profis? Ganz im Gegenteil. Gerade als Sport- und Gesundheitseinsteiger profitieren Sie enorm von einem Pulsmesser. Er hilft Ihnen den eigenen Körper und die persönliche Leistungsfähigkeit besser kennenzulernen.

  • Ein Pulsmesser schützt vor Überlastung
    Die größte Gefahrbeim Ausdauersport ist es, die eigene Leistung zu überschätzen. Der Körper selbst signalisiert dies z.B. durch eine schwere Atmung, steigendem Herzschlag, Erschöpfung oder Müdigkeit. Oft ist es als Einsteiger schwierig diese Signale selbst zu werten. Ein Pulsmesser übernimmt diese wichtige Aufgabe. Er signalisiert, wann Sie sich in welchem Trainingsbereich befinden.
  • Ein Pulsmesser hilft Ziele zu erreichen
    Welches Ziel verfolgen Sie? Wollen Sie durch Nordic Walking Gewicht reduzieren, das Herz-Kreislauf-System stärken oder die persönliche Leistungsfähigkeit steigern? Das Training mit der richtigen Herzfrequenz bringt Sie Ihrem Wunschziel einen großen Schritt näher. Denn erst durch den richtigen Trainingsreiz, wird sich der Körper anpassen (Superkompensation). Neben einer „Überlastung“ kann z.B. eine „Unterlastung“ dazu führen, dass man sprichwörtlich auf der Stelle tritt.
  • Ein Pulsmesser „schult“ das Körperempfinden
    Aerob, Anerob, Ruhepuls…. wer an dieser Stelle nur Bahnhof versteht, befindet sich als Einsteiger in guter Gesellschaft. Doch keine Angst – auch wenn das Thema „Pulsmesser“ zunächst professionell klingt, werden Sie schon in kürzester Zeit vieles über ihren Körper dazu lernen.

Die wichtigsten Funktionen beim Pulsmesser

Oft ist weniger mehr. Diese Erkenntnis soll Ihnen beim Kauf eines Pulsmessers als Unterstützung dienen. Je nach persönlichem Trainingsziel lohnt es die einzelnen Funktionen genau abzuwägen. Um bei der Auswahl den Überblick den Überblick zu behalten, haben wir die wichtigsten Funktionen zusammengefasst.

  • Messung der Herzfrequenz
    Die einfachste Funktion ist gleichzeitig die wichtigste: Die EKG-genaue Herzfrequenz-Messung wird durch einen Brustgurt erzielt. Dieser erfasst die Herzfrequenz und leitet sie weiter an die Pulsuhr, auch Empfänger genannt. Günstige Pulsmesser vom Discounter scheitern leider oft an dieser 1. Hürde. Durch eine schlechte Messgenauigkeit werden Veränderungen der Herzfrequenz stark verzögert angezeigt. Auch Pulsänderungen in z.B. 5er oder 10er Schritten sind ein Zeichen mangelnder Datenerfassung und machen eine gute Trainingssteuerung fast unmöglich.
  • Bestimmung des optimalen Trainingsbereichs
    Für jedes Trainingsziel gibt es einen optimalen Pulsbereich. Dieser sollte entweder durch Eingabe der persönlichen Alters- und Geschlechtsdaten bestimmt werden. Besser noch ermittelt das Trainingsgerät den optimalen Pulsbereich individuell, abhängig von der Tagesform. Damit Sie sich im Training stets in Ihrer gewünschten Trainingszone befinden, sollte die Zielzone sichtbar und (bei Bedarf) akustisch dargestellt werden.
  • Codierte Datenübertragung
    Wer gerne zu Zweit oder in der Gruppe walkt, sollte beim Pulsmesser darauf achten, dass die Pulsdaten verschlüsselt übertragen werden. Somit bleibt sichergestellt, dass sich auf Ihrer Pulsuhr auch Ihre Pulsdaten und nicht die der Laufpartner/innen befinden.
  • Einfach & Übersichtlich
    Um beim Training den Überblick zu behalten, ist es wichtig, dass die Trainingsdaten einfach strukturiert angezeigt werden. Eine deutsche Menüführung erleichtert die Bedienung gerade zum Einstieg.
  • Trainingszeiten & Auswertungen
    Um das Training richtig bewerten zu können, ist es wichtig, relevante Trainingsdaten jederzeit abrufen zu können. Trainingszeit, durchschnittliche Herzfrequenz und Darstellung der Trainingszeit in der Zielzone zählen zu den wichtigsten Trainingsdaten.

Ein Tipp zum Schluss: Wenn Sie einen Pulsmesser zum Nordic Walking nutzen, sollten Sie sich die Daten und Auswertungen auch regelmäßig anschauen, um einen Trainingserfolg sehen zu können. Nutzen Sie die Daten nicht und laufen einfach nur vor sich hin, brauchen Sie keinen Pulsmesser. Umso höherwertiger dieser ist, umso leichter ist er meist auch in der Bedienung. Dann hat man auch Freude daran den Pulsmesser zu nutzen.

Über Stefan H. 70 Artikel
Der Autor dieses Artikels ist selber leidenschaftlicher Sportler und kann auf langjährige Erfahrungen als Nordic Walking Trainer zurückblicken. Außerdem ist er lizenzierter Fitness- und Ernährungstrainer.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*