Fahrradbekleidung für Damen und Herren – Worauf achten?

Fahrradbekleidung im Herbst und Winter

Mann mit passender Fahrradbekleidung
Worauf achten bei der Fahrradbekleidung? - Symbolbild: © Andreas Haertle - stock.adobe. com

Fahrrad fahren gehört zu den beliebtesten Sportarten. Viele nehmen das Rad mal für eine Fahrradtour, andere nutzen es bewusst fürs Training. Und gerade diese Damen und Herren benötigen die richtige Fahrradbekleidung. Damit Sie für jede Wetterlage gut gerüstet sind empfehlen wir Ihnen rechtzeitig in die richtige Fahrradbekleidung für Damen und Herren zu investieren. Ob Regen oder Sonnenschein, bei uns erfahren Sie, worauf es bei der richtigen Bekleidung ankommt.

Fahrradbekleidung für Herbst und Winter sollte wasserdicht und winddicht sein

Eine der wichtigsten Eigenschaften der Fahrradbekleidung für Herbst und Winter sind Wasser- und Winddichtigkeit. Somit sind Sie vor äußeren Witterungseinflüssen, wie z.B. Regen, Schnee oder starkem Wind im Herbst und Winter geschützt. Um den kompletten Oberkörper und die Beine zu schützen ist die Größe der Fahrradbekleidung wichtig. Wählen Sie die Größe so, dass Sie sich frei darin bewegen können. Also ruhig auch mal eine Größe größer anprobieren.

Die Länge der Jackenärmel sollte mindestens bei ausgestreckten Armen über das Handgelenk reichen. Ein Klettverschluss am Jackenärmel dichtet die Jacke ab, so dass keine Kälte und Nässe eindringen kann. Ein hochgestellter Kragen schützt Ihren Hals vor Wind und Wetter. Bei der Fahrradhose können Sie die Größe testen, indem Sie die Knie im Stehen anheben. Die Hose sollte mit angehobenem Bein noch über den Knöchel gehen. Auch die Weite der Fahrradhose sollten Sie großzügig bemessen. Um das Hosenbein abzudichten gibt es im Fachsportgeschäft spezielle Clips.

Fahrradbekleidung für den Sommer sollte atmungsaktiv sein

Gerade bei warmen Temperaturen empfehlen wir leichte, atmungsaktive Materialien einzusetzen. Durch die Bewegung auf dem Fahrrad entsteht Wärme und Feuchtigkeit. Um diese nach außen zu transportieren ist die Atmungsaktivität der Fahrradbekleidung für den Sommer eine wichtige Eigenschaft. Auf synthetischer Basis nehmen die Bekleidungsfasern die Feuchtigkeit auf und transportieren sie nach außen bzw. an die nächste Bekleidungsschicht.

Unser Tipp:
Meiden Sie Radbekleidung mit hohem Baumwollanteil. Baumwolle saugt sich voll, wie ein Schwamm und klebt unangenehm auf der Haut. Die kühlt den Körper schneller aus und führt zu unangenehmen Verspannungen.

Für den Sommer reicht in punkto Fahrradbekleidung meist eine kurze Fahrradhose und ein Shirt. Aber auch im Sommer kann es mal regnen. Somit gehört auch eine leichte Jacke immer mit ins Gepäck. Diese sind meist so leicht, dass man sie sehr klein zusammenlegen und in eine kleine Gepäcktasche oder Gürteltasche packen kann.

Wichtig im Dunkeln – Signalfarben

Für die Fahrt mit dem Fahrrad in der Dunkelheit ist es wichtig von anderen Verkehrsteilnehmern gut erkannt zu werden. Signalfarben, wie z.B. Rot sind besser, wie z.B. schwarze und dunkle Farbtöne. Integrierte Leuchtreflektoren bieten zusätzlich einen sinnvollen Schutz im Straßenverkehr. Natürlich sollte auch das Fahrrad gut zu erkennen sein. Dazu gehört vorn und hinten Licht und am besten Katzenaugen in den Speichen. So kann man Sie von allen Seiten gut sehen.

Über Stefan H. 70 Artikel
Der Autor dieses Artikels ist selber leidenschaftlicher Sportler und kann auf langjährige Erfahrungen als Nordic Walking Trainer zurückblicken. Außerdem ist er lizenzierter Fitness- und Ernährungstrainer.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*